Die neuen Regeln verbieten das Rauchen in Privatwagen. Sie werden eingeführt, um die Fahrgäste vor Passivrauch zu schützen und die Verkehrssicherheit zu verbessern.

Eine brennende Zigarette kann auf den Schoß des Fahrers fallen und zu unvorhersehbaren Folgen führen. Zigarettenkippen, die aus einem Fenster geworfen werden, stellen eine ernsthafte Brandgefahr dar.

Neue Regeln verbieten das Rauchen in Privatwagen

In Deutschland gab es beispielsweise mehrere schwere Verkehrsunfälle, die durch eine brennende Zigarette verursacht wurden. In Südfrankreich waren 16% der Waldbrände auf Zigaretten zurückzuführen, die aus fahrenden Fahrzeugen geworfen wurden.

Das Rauchverbot in Privatwagen ist noch lange nicht überall wirksam. In einigen europäischen Ländern wurde es jedoch bereits umgesetzt.

Österreich
Ein teilweises Rauchverbot im Auto wurde am 1. Mai 2018 eingeführt, sofern sich mindestens eine Person unter 18 Jahren im Auto befindet.

Verstöße werden mit einer Geldstrafe von bis zu 100 € geahndet. Bei wiederholtem Verstoß – 1.000 €.

England und Wales
Die neuen Vorschriften haben das Rauchen in Autos mit Kindern unter 18 Jahren ab dem 1. Oktober 2015 verboten. Das neue britische Gesetz soll Minderjährige vor dem Einatmen von Tabakrauch schützen und gilt für Fahrer und Passagiere in jedem „geschlossenen Fahrzeug“.

Dies bedeutet, dass das Verbot nur für geschlossene Fahrzeuge gilt (das Schiebedach zählt nicht). Im Cabrio kann man noch rauchen.

Im Falle eines Verstoßes – eine Geldstrafe von £ 50 (€ 58).

Neue Regeln gelten nicht für elektronische Zigaretten

Diese Regeln gelten nicht für elektronische Zigaretten.

Schottland
In Schottland ist das Rauchen mit Kindern unter 18 Jahren im Fahrzeug verboten.

Das Rauchverbot gilt sowohl für den Fahrer als auch für alle Fahrgäste, unabhängig davon, ob die Fenster oder das Schiebedach geöffnet sind.

Im Falle eines Verstoßes – eine Geldstrafe von £ 100 (€ 116).

Diese Regeln gelten nicht für elektronische Zigaretten.

Irland
Seit dem 1. Januar 2016 ist das Rauchen in Fahrzeugen, in denen Kinder anwesend sind, verboten. Es spielt keine Rolle, ob das Auto in Bewegung ist oder geparkt ist.

Feste Geldstrafe – 100 €.

Wenn der Autofahrer nicht für einen Scheck anhält, kann er mit härteren Strafen rechnen, einschließlich einer Geldstrafe von bis zu 1.000 €.

Das Gesetz gilt nicht für elektronische Zigaretten.

Italien
Anfang 2016 trat ein Gesetz in Kraft, das das Rauchen in Autos mit Minderjährigen oder schwangeren Frauen verbietet.

Die Höhe der Geldbuße hängt vom Alter des Kindes ab:

von 500 bis 5.000 € – bei Kindern unter 12 Jahren oder schwangeren Frauen;
von 250 bis 2.500 € – wenn Kinder zwischen 12 und 17 Jahren sind.
Frankreich
Es ist verboten, im Auto zu rauchen, wenn ein Kind unter 12 Jahren anwesend ist. Außerdem ist das Rauchen im Freien in Kinderspielbereichen, einschließlich Erholungsgebieten auf Autobahnen, verboten.

Die Geldstrafe beträgt bis zu 68 €.

Griechenland
In Fahrzeugen, die Kinder unter 12 Jahren befördern, ist das Rauchen verboten.

Dies könnte zu einer Geldstrafe von bis zu 1.500 € führen.

Zypern
In Fahrzeugen, die Kinder unter 16 Jahren befördern, ist das Rauchen verboten.

Im Falle eines Verstoßes – eine Geldstrafe von 85 €.

Ein solches Verbot wird voraussichtlich in einigen skandinavischen Ländern sowie in den Niederlanden und in Polen eingeführt.

Achtung!

Rauchen Sie während der Fahrt? Bereiten Sie sich darauf vor, eine Geldstrafe zu zahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.