Was gibt es in der Ukraine zu sehen, wenn Sie zum ersten Mal hierher gekommen sind? Es ist unmöglich, alle Sehenswürdigkeiten der Ukraine bei einem Besuch zu sehen. Und das ist gut so, denn es wird immer einen Grund geben, hierher zu kommen. Authentische Kultur, wunderschöne Tempel und Kathedralen, alte Burgen und Festungen, die durch Jahrhunderte erhalten wurden, erstaunliche Natur und warmes Klima. In die Ukraine kann man sich auf den ersten Blick verlieben.

Es wird Ihnen leicht fallen, keine zusätzliche Zeit mit der Suche nach Orten zu verschwenden, die Sie während Ihrer Reise durch das Land unbedingt besuchen sollten, wenn Sie sich unsere Liste genau ansehen. Es ist unwahrscheinlich, dass russischsprachige Reisende in der Ukraine einen Reiseführer benötigen, aber es ist unbedingt erforderlich, die Reihenfolge der Anzeige der Memos zu planen!

1. Kiew-Pechersk Lavra (Kiew)

Goldene Kuppeln des berühmten Kiewer Höhlenklosters

Einer der wichtigsten Schreine der Orthodoxie, der seit dem 11. Über dem mächtigen Wasser des Dnjepr, auf seinen malerischen Hängen, die mit goldenen Kuppeln glänzen, prahlen majestätische Tempel. Im Grünen vergrabene Kopfsteinpflasterwege führen zu ihnen, und unten, im Untergrund, schlängeln sich in einem engen Labyrinth von Gängen mysteriöse Höhlen, in denen sich der Hauptschatz der Lavra befindet – die heiligen, unbestechlichen Reliquien der Rechtschaffenen.

In der Liste der „Sehenswürdigkeiten der Ukraine  nimmt das Kiewer Höhlenkloster den ersten Platz ein, da es das meistbesuchte Heiligtum von Touristen und Pilgern aus der ganzen Welt ist. In den tausend Jahren ihres Bestehens hat die Lavra viele Katastrophen erlitten: Erdbeben, die Invasion der mongolischen Tataren, Brände und Kriege, aber nach jedem Schock und jeder Zerstörung wurde sie wiederbelebt.

Wenn Sie das Territorium dieses einzigartigen Komplexes betreten, vergessen Sie die Hektik der Welt und entfliehen Sie den alltäglichen Problemen. Sie sind in Ruhe und Geheimnis eingehüllt. Die Menschen kommen hierher, um die Heiligen mit eigenen Augen in Höhlen ruhen zu sehen und, nachdem sie die Reliquien verehrt haben, ihren Glauben zu stärken.

Offizielle Website: https://lavra.ua/

2. Platz der Unabhängigkeit (Kiew)

Blick auf den Platz der Unabhängigkeit

Der Unabhängigkeitsplatz, von den Ukrainern „Maidan“ genannt, ist der Hauptplatz der Hauptstadt. Dies ist ein Objekt, das Touristen und Gäste der Stadt besuchen müssen. Hier schlendern sie gerne an den Brunnen vorbei, fotografieren neben dem majestätischen Denkmal und machen einfach einen Spaziergang. An den Maidan grenzen mehrere Hauptstraßen Kiews: Khreshchatyk, Institutskaya, Sofiyskaya, Mikhailovskaya.

Der Platz änderte mehrmals seinen Namen: Im 19. Jahrhundert befand sich an seiner Stelle eine Ödnis mit den Ruinen von Befestigungsanlagen, dann war der erste Name Khreshchatinskaya, nach – Dumskaya-Platz, und erst im Jahr der Unabhängigkeit der Ukraine Ukraine (1991) erhielt es seinen heutigen Namen.

Trotz der lauten „Metropole“ wird Kiew im Grünen für seine Wärme und Behaglichkeit geliebt. Wenn Sie die Frage stellen, was Sie in der Ukraine besuchen können, kommen Sie ohne zu zögern nach Kiew! Es gibt unglaublich viele Orte, die in ihrer Schönheit und ihrem historischen Wert einzigartig sind und an denen der Unabhängigkeitsplatz eine der Hauptattraktionen der Hauptstadt ist. In den Jahren 2004 und 2014 wurde der Platz zum Zentrum von Protestkundgebungen und revolutionären Ereignissen in der Ukraine.

3. Deribasovskaya-Straße (Odessa)

Deribasovskaya Straße, gesungen von Dichtern und Schriftstellern

Odessa ist eine südliche Perle, eine gastfreundliche Stadt mit Seele. Eingetaucht in die salzige Gischt des Schwarzen Meeres und den subtilen Humor von Odessa überrascht die Stadt mit ihrer Herzlichkeit und ihrem endlosen Charme. Reiseunternehmen bieten jede Art von Touren im ganzen Land an, aber Sie sollten auf jeden Fall Süd-Pamyra besuchen.

Hier gibt es auf jeden Fall etwas zu sehen: das prächtige Opernhaus, viele historische Denkmäler, düstere Katakomben, kleine Gassen und gemütliche Innenhöfe der Altstadt. Aber in Odessa gibt es etwas Besonderes – Die Deribasovskaya-Straße, gesungen in Poesie und Liedern, ist eine Art Visitenkarte der Stadt. Es gibt keinen lauten Verkehr, Sie können gefahrlos über den mit Pflastersteinen gepflasterten Fußgängerweg gehen und kopfüber in die unbeschreibliche Atmosphäre der großen Stadt eintauchen. Auf Deribasovskaya gibt es viele Cafés, Restaurants, Sommerplätze, es ist einfach mit Odessa-Geschmack gesättigt. Der Stadtgarten, das Denkmal für Utyosov, Straßenmusikanten und Künstler und neben dem schicken Laden „Passage“, ein Baudenkmal des 19. Jahrhunderts, ziehen die Blicke der flanierenden Gäste der Stadt auf sich. Hier willst du einfach so lächeln, ohne Grund, atme tief durch.

4. Festung Chotyn (Region Tscherniwzi, Chotin)

Die Festung Khotyn ist ein Beispiel mittelalterlicher Verteidigungsarchitektur

Die Sehenswürdigkeiten der Ukraine befinden sich in jeder Ecke dieses einzigartigen Landes. Die Festung Khotyn ist einer der spektakulärsten Orte, die jeder Tourist unbedingt besuchen sollte. Dies ist ein echtes Denkmal für die große Geschichte Russlands, die bereits etwas mehr als 1000 Jahre alt ist.

Ursprünglich war das Gebäude eine kleine Festung, die von den Slawen aus Holz gebaut wurde. Seine Funktion war es, die lokale Bevölkerung vor Eindringlingen zu schützen. Als das mongolisch-tatarische Joch Russland eroberte, nahm die Rolle dieser Festung stark zu, sie bewachte den wichtigsten Übergang am Dnjestr vor den Überfällen von Nomadenräubern.

Später wurde hier die erste kleine Steinfestung gebaut. Im Laufe der Zeit wurde es nach der Zerstörung durch Nomaden erweitert und wieder aufgebaut. Bis ins 19. Jahrhundert fanden hier ständig Kämpfe statt. Sie nahm die Festung Chotyn und den Angriff russischer Truppen auf. M. Lomonosov schrieb darüber sogar in seiner Ode . Später verlor das Fort jedoch seinen militärischen Status. Die Siedlung erhielt ein eigenes Wappen, im Inneren wurde eine Kirche zu Ehren von Alexander Newski umgebaut. Im Moment ist die Festung ein Museum. Im Inneren befinden sich ein Denkmal für Hetman Peter Sagaidachny, 5 Türme, Kirchen, ein Fürstenpalast, Kasernen, ein Eingang zur U-Bahn, die Ruinen einer Moschee und einer Militärschule. Viele berühmte Filme wurden in Khotin gedreht, zum Beispiel „Die drei Musketiere“. Die Festung Khotyn ist ein wunderbarer Ort mit einer besonderen Atmosphäre, wo Geschichte lebendig wird.

Offizielle Website: http://khotynska-fortecya.cv.ua

5. Hagia Sophia (Kiew)

Die Hagia Sophia ist eines der Wahrzeichen der ukrainischen Hauptstadt

Wenn Sie nicht wissen, was Sie in der Ukraine besuchen sollen, sollten Sie unbedingt die Hagia Sophia besuchen, die im 11. Jahrhundert im Auftrag von Jaroslaw dem Weisen erbaut wurde. Anfangs bestand das Gebäude aus 13 Kuppeln, im Laufe der Zeit kamen 6 weitere hinzu.Der Tempel wurde oft durch die Angriffe von Räubern-Eindringlingen zerstört, überlebte den Angriff des tatarisch-mongolischen Jochs, Batus Abteilung zerstörte vollständig und plünderte die Kathedrale.

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurde das Gebäude stark beschädigt, die Dienstleistungen für die Bürger wurden eingestellt. Im 17. Jahrhundert beschloss Metropolit Peter, einen italienischen Architekten mit der Restaurierung der Kathedrale zu beauftragen. Der Bau ist jetzt birnenförmig geworden, die Wände sind mit Stuckleisten verziert, im Inneren wurden Ikonen und Fresken restauriert.

Jetzt ist die Hagia Sophia in die UNESCO-Liste (Welterbeliste) aufgenommen, Gottesdienste finden nur an großen christlichen Feiertagen statt, die restliche Zeit ist der Tempel für Touristen geöffnet. Das Gebäude ist sehr schön und einzigartig. Eine der Kuppeln der Kathedrale erinnert an Jesus, der Rest – an die Apostel und Evangelisten, die Christus predigten. Der Tempel hat aus dem 11. Jahrhundert ein Mosaik erhalten, das die zentrale Kuppel und die Bögen schmückt. Szenen aus der Bibel spiegeln sich nicht nur in den Mosaiken, sondern auch in den Fresken wieder. Insgesamt gibt es auf dem Territorium der Kathedrale mehr als 100 Bestattungen, darunter Jaroslaw der Weise und seine Familie.

Offizielle Website: https://st-sophia.org.ua/

6. Tunnel der Liebe (Klevan, Region Riwne)

Tunnel der Liebe – ein Wallfahrtsort für Romantiker und Brautpaare

Viele Touristen fragen sich: Was gibt es in der Ukraine zu sehen? Es gibt viele schöne Orte in diesem Land, einer davon ist der Tunnel der Liebe. Dieser Ort gilt als einer der schönsten Orte der Erde . Diese Attraktion ist besonders beliebt bei Romantikern und Brautpaaren, die hierher kommen, um sich etwas zu wünschen, und Fotografen, die viele hochwertige und interessante Bilder erhalten. In einem Wald in der Nähe der Stadt Klevan in der Region Rivne befindet sich ein Tunnel. Es ist leicht mit dem Zug zu erreichen. Der Tunnel der Liebe ist ein 1 km langer Waldstreifen. Im Inneren befinden sich Schienen, auf denen ein echter Werkszug fährt. Er hält diesen Platz in diesem Zustand und bricht die überwucherten Äste ab.

Beobachten Sie den Tunnel am besten im späten Frühjahr, Sommer und Frühherbst, denn die ganze Zeit gibt es viel Laub an den Bäumen, das durch das Spiel von Licht und Schatten eine besondere Romantik und Geheimnis verleiht. Aber auch nach einem guten Schneefall ist es hier schön – die Zeit scheint stehen zu bleiben und das Leben in der Umgebung friert ein. Aber pass auf den Zug auf, der einen so schönen Moment ruinieren kann, wenn er durch den Tunnel rast.

Nicht weit von diesem Ort befindet sich eine mittelalterliche Burg, die von Legenden und Mythen umhüllt ist, sodass der Tunnel der Liebe für Verliebte einer der romantischsten Orte Europas ist.

7. Svyatogorsk Assumption Lavra (Svyatogorsk, Gebiet Donezk)

Mariä Himmelfahrt – die Schönheit und der Stolz von Svyatogorsk

Auf einem majestätischen Berg, umgeben von Kreidefelsen am Ufer des schönen Flusses Seversky Donez, liegt als Vision vergangener Zeiten das Heiligtum der Ostukraine, die Svyatogorsk Assumption Lavra, im Grünen. Von der Spitze der Klippe eröffnet sich eine atemberaubende Aussicht. Aber das Kloster selbst, das ein Ensemble aus mehreren Tempeln und einer Höhlenklosteranlage umfasst, erhebt sich aus dem hellen Wasser des Donez bis ganz oben auf den heiligen Berg. Majestätisch wie ein Adlerhorst wurde sie von Einsiedlern zu ihrer Behausung gewählt.

Seit der Antike läuten die Ufer des Flusses den Klang einer Glocke und verkünden Frieden und Wohlstand. Lavra umfasst viele interessante Denkmäler der Architektur und Kunst. Nur wenige Sehenswürdigkeiten der Ukraine können in ihrer Pracht mit dem Svyatogorsk-Schrein verglichen werden.

Die Geschichte des Klosters wurzelt in der Antike. Bereits im 8. Jahrhundert gründeten die Bewohner griechischer Klöster auf der Flucht vor der Verfolgung in der nördlichen Schwarzmeerregion die ersten Höhlensiedlungen am Ufer des Seversky Donez. Das Höhlenkloster auf dem Svyatogorsk-Felsen genoss den besonderen Respekt der Menschen und ihre aufrichtige Liebe. Die Menschen verehrten das Kloster für die Strenge des klösterlichen Lebens, die Heiligkeit der hier lebenden Brüder und ihre Askese. Heutzutage kommen viele Touristen und Pilger an diesen Ort, der in seiner erstaunlichen Schönheit und Stärke einzigartig ist.

Offizielle Website: http://svlavra.church.ua

8. Alte Burg Kamjanez-Podilski (Kamjanez-Podilski, Gebiet Chmelnizki)

Freilichtmuseum der Stadt

Kamyanets-Podolsky macht den angenehmsten Eindruck: eine kleine, grüne, saubere und unglaublich helle Stadt. Wenn Sie einmal hier waren, werden Sie auf jeden Fall wiederkommen wollen. Die Einwohner der Stadt sind besorgt und vorsichtig mit ihren Reliquien, daher ist hier ein einzigartiger Ort fast in seiner ursprünglichen Form erhalten – die Altstadt, in der sich das mittelalterliche Baudenkmal Kamenez-Podolsk-Festung befindet. Wenn Sie wissen möchten, was es in der Ukraine zu sehen gibt, besuchen Sie diesen Ort, der in seiner Energie und Schönheit unglaublich ist.

Am Ausgang der Altstadt eröffnet sich ein majestätischer Blick auf die Alte Burg von Kamenez-Podolsk. Nachdem Sie die Brücke über den Canyon passiert haben, befinden Sie sich auf seinem Territorium und als würden Sie in das Mittelalter eintauchen. Die raue Erscheinung, mächtige Mauern mit Mauerwerk, Verteidigungsanlagen, steinerne und irdene Bastionen, Burgtürme faszinieren buchstäblich.

Die Geschichte der Alten Festung begann im 12. Jahrhundert. Schon damals verteidigte er die Stadt zuverlässig und war im 15. Jahrhundert nach der Einnahme durch die Polen der wichtigste Verteidigungspunkt des polnisch-litauischen Commonwealth. Bis zum 19. Jahrhundert wurde die Stadt von Türken, Polen und dem Russischen Reich erobert, und als sie ihre frühere militärische Bedeutung verlor, wurde sie zu einem Museumsreservat und zu einer der meistbesuchten ukrainischen Attraktionen.

9. Schloss Schönborn (Transkarpatien)

Das elegante Jagdschloss Schönborn

Das Jagdgut ist ein Landsitz der Grafen von Shenborns und liegt in Transkarpatien im Beregvar-Trakt in der Nähe des Dorfes Chinadievo unweit von Mukatschewo. Dies ist einer der am besten erhaltenen Paläste auf dem Territorium der Ukraine. Heute heißt es Sanatorium Karpaty. Das einzigartige Gebäude verzaubert die Besucher mit seiner unübertroffenen Schönheit und Erhabenheit. Ein riesiger Park, die reinste Karpatenluft, Ruhe und Beschaulichkeit – das zieht viele Touristen an, diese süße Ecke zu besuchen und dort länger zu bleiben.

Sie müssen nicht ins Ausland reisen, um einzigartige architektonische Strukturen zu sehen. Lokale Guides bieten Ihnen einen ausgezeichneten und preiswerten Urlaub in Transkarpatien mit einem Besuch alter Paläste, kristallklarer Seen und mächtiger Wasserfälle. Im Schloss Schönborn fühlen Sie sich wie ein österreichischer Adeliger. Obwohl es wie ein mittelalterliches Gebäude aussieht, gilt es als recht jung. Anfang des 19. Jahrhunderts war das Gebäude ein kleines hölzernes Jagdschloss, später wurde an seiner Stelle im Auftrag des Grafen ein riesiger Steinpalast von den besten Architekten entworfen und gebaut. Die bis heute perfekt erhaltenen Sehenswürdigkeiten der Ukraine, die sich im Parkgebiet befinden, bleiben für Touristen attraktiv.

Offizielle Website: http://sankarpaty.com/glavnaya

10. Insel Chortitsa (Saporozhye)

Insel Khortytsia – die kosakische Vergangenheit von Zaporozhye

Betrachtet man die Sehenswürdigkeiten der Ukraine, kann man sich nur an die größte Insel des Staates erinnern – Chortyzja, 12 km lang und etwa 2,5 km breit. Schon zu Zeiten der Skythen genossen verschiedene Stämme natürlichen Schutz und wählten ihn für ihre Siedlungen. Auf der Insel gibt es noch ein heidnisches Heiligtum. Der Legende nach starb hier der Kiewer Prinz Svyatoslav in einer Schlacht mit den Petschenegen.

Aber die berühmteste Insel wurde von ukrainischen Kosaken gebaut. Berichten zufolge haben sie hier ein Lager errichtet und die Insel dann vollständig zur Hauptstadt ihrer Republik erklärt. Es gibt zwar andere Informationen, aber die von Legenden überwucherte Insel weigert sich, sie zu akzeptieren, und hier funktionieren das Museum der ukrainischen Kosaken und der historisch-kulturelle Komplex „Zaporizhzhya Sich“.

Khortytsya beeinflusste die Werke von Taras Shevchenko, Nikolai Lysenko, Ilya Repin . Auch Maxim Gorki nahm daran teil .

Heute ist die Insel ein riesiger Museumskomplex, umgeben von Wasser und Felsen. Seit 2005 hat es den Status einer nationalen Reserve erworben. Ein Teil des Territoriums ist fast unberührt, viele Pflanzen und Tiere, die hier leben, sind im Roten Buch aufgeführt. Arboretum, Reittheater, schöne Aussichtsplattformen vervollständigen die Liste für Touristen. Sie können die Sehenswürdigkeiten besuchen oder einfach nur am Strand entspannen, schwimmen, angeln und grillen.

11. Kirche und Kloster der Bernhardiner (Lwiw)

Das Innere der Bernhardinerkirche in Lemberg

Die Liste der Sehenswürdigkeiten in der Ukraine wird oft von Lwiw dominiert – einer Stadt der Sehenswürdigkeiten und Touristen. Zu den interessantesten und majestätischsten Sehenswürdigkeiten gehört die St.-Andreas-Kirche, die zur ersten Steinkirche der Stadt wurde. Der Legende nach kam der Bernhardinerorden bereits im 15. Jahrhundert in die Stadt, durfte aber lange Zeit kein Kloster und keinen Tempel bauen, damit Feinde nicht in die Stadt eindringen konnten. Dann wurde eine Kompromissentscheidung getroffen. Die kriegerischen Mönche bauten das Kloster aus Stein und ließen die Mauern mit dem Verteidigungssystem der Stadt verschmelzen. Wenn es nötig war, gingen sie zu den Mauern der Stadt und kämpften Seite an Seite mit den Stadtbewohnern.

Die Kirche selbst wurde in den Jahren 1600-1630 erbaut. Die Architekten P. Roman und A. Bemer gehörten zu Liebhabern unterschiedlicher Stilrichtungen, aber umso interessanter war das Ergebnis. An der Fassade befinden sich Skulpturen von vier Heiligen und im Inneren reiche barocke Dekorationen. Die Decke wurde von dem berühmten B. Mazurkevich bemalt. Die Zellen sind an der Nordwand des Tempels befestigt. Die Holzarbeiten sind nicht erhalten, aber die meisten wurden nach einem genauen Muster erneuert.

Einer anderen Legende zufolge zerstörte Bohdan Khmelnytsky im 17. Jahrhundert die Stadt nicht, nur weil ihm der Geist eines Mönchs erschien. Eine Säule zur Erinnerung daran steht noch heute, allerdings nicht aus Holz, sondern bereits aus Stein. 1733-1734 wurde im Süden ein Glockenturm angebaut.

12. Marmorhöhle (Krim, Chatyr-Dag-Massiv)

In der Marmorhöhle

Auf der Suche nach Sehenswürdigkeiten in der Ukraine sollten Sie unbedingt in die Marmorhöhle schauen, die als eine der schönsten in Europa gilt. 1987 eröffnet und ist seitdem ein beliebtes Touristenziel.

Es ist den Monstern der Welt unterlegen und erreicht nur zwei Kilometer. Nur die Hälfte ist für einen sicheren Besuch geöffnet. Dort wurde eine Beleuchtung angebracht, an den richtigen Stellen sind Handläufe angebracht, für die Besucher wurden Betonwege gelegt. Die größte Halle, Obvalny, hat eine Länge von 100 m und eine Höhe von 28. Da die Formation im Gestein aus Marmorkalksteinen auftauchte, wurde der Name von selbst bestimmt.

Die Schönheit der Höhle liegt in riesigen Stalaktiten und Stalagmiten, Tropfvorhängen, als einzigartig erkannten Helictitblumen, Corralite-Mustern, Steinaltären, Kronleuchtern und Säulen. In der unteren Galerie befindet sich ein natürliches mineralogisches Museum, in dem Höhlenführungen von 3 Stunden Dauer stattfinden.

Es gibt keinen freien Eintritt in die Höhle, es werden 5 Exkursionen angeboten. Es lohnt sich, sich auf einen Besuch vorzubereiten – nehmen Sie warme Kleidung mit, da die Temperatur dort selbst am heißesten Tag nicht mehr als 9 Grad Celsius beträgt. Bequeme Schuhe sind ebenfalls erforderlich, da Sie viel laufen müssen. Nirgendwo sonst werden Sie einen solchen Anblick der Ukraine finden.

13. Synevyr-See (Mizhgirya, Transkarpatien)

Die Wasseroberfläche des Bergsees Synevyr

Der See Synevyr wird als Schmuck der ukrainischen Karpaten bezeichnet. Der reinste Süßwassersee befindet sich auf dem Territorium des Synevyr-Reservats und umfasst eine Fläche von etwa 5 Hektar. Wissenschaftler glauben, dass dieses Wunder als Folge eines Felssturzes entstanden ist. Für Touristen ist die Hauptsache, die außergewöhnliche Schönheit dieser Sehenswürdigkeit der Ukraine und das reinste Wasser der Bergbäche zu bewundern, die den Stausee füllen.

Die Tiefe ist ziemlich groß und reicht von 4,5-24 Metern, aber selbst an der tiefsten Stelle kann man das Wasser fast bis zum Grund sehen. Dadurch wirkt der See wie ein natürliches Aquarium. Während Sie auf einem Floß segeln, können Sie Ihre Hand ins Wasser legen und auf die Berührung des furchterregendsten Fisches der Welt warten – der Forelle. Sie schwimmt hier wie viele andere Fischarten in Schwärmen.

Die Luft ist nicht nur sauber, sondern auch von den natürlichen Geräuschen von Vögeln, Tieren, spritzenden Wasser und raschelnden Pflanzen erfüllt. Motorboote und laute Geräusche sind hier verboten, so dass der Rest nicht nur angenehm, sondern auch gesundheitsfördernd ist. Das Nervensystem, das Gehör und das Sehen werden zumindest für kurze Zeit die Last der Zivilisation abwerfen können. Solche Sehenswürdigkeiten der Ukraine erinnern einen daran, dass die Natur seine Wiege, Rettung und pures Vergnügen ist.

14. Ukrainische Karpaten (Nordwesten der Ukraine)

Karpaten geschützte Orte

Das riesige Territorium des ukrainischen Teils der Karpaten erreicht eine Länge von 280 km und eine Breite von 50-100 km. Zusammen mit dem Gebiet des Vorgebirges sind dies mehr als 3700 qm. km.

Die touristische Attraktion liegt in der Landschaft. Auf der ukrainischen Seite sind die Berge etwas niedriger und bequemer zum Klettern. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf die Vielfalt der erhaltenen natürlichen Ressourcen. Eine Vielzahl großer und mittlerer Flüsse, darunter Theiß, Prut, Dnjestr, mehr als 30.000 große Bäche lassen Flora und Fauna keine Wasserknappheit erleben. Hier wurden etwa 60 Wasserstellen eröffnet, an denen Sie sich mit heilenden Mineralwässern medizinisch behandeln lassen können, wodurch auf ihrer Grundlage balneologische Kurorte entstehen konnten.

Die Buchenwälder der ukrainischen Karpaten sind von der UNESCO als unberührter Naturkomplex geschützt. Auf dem Territorium gibt es ein großes Naturschutzgebiet und mehrere Dutzend geschützte Naturparks, die 13% der Fläche einnehmen.

Wenn Sie in die Karpaten kommen, gibt es in der Ukraine etwas zu sehen. Zu den beliebtesten und exotischsten Attraktionen zählen die Wasserfälle Shipot und Manyavsky, ein Schlammvulkan im Dorf. Starunya, Narzissental, eine Reihe von Seen.

Im Winter verwandelt sich die Region in ein Skigebiet von Weltrang mit Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, ausgebauter Infrastruktur und der Möglichkeit, die lebendige Kultur der einheimischen Bevölkerung kennenzulernen.

15. Schloss Luzk (Ober-Luzk)

Eingangsturm der Burg Luzk

Ein altes Baudenkmal, das in den Annalen von 1075 erwähnt wurde, bleibt das Markenzeichen der Stadt Luzk. In den Jahren 1340-1350 wurden anstelle von Holzwänden Steinmauern errichtet, und es steht noch heute in dieser Form.

Die Festung schaffte es viele Jahrhunderte lang die Angriffe von Feinden abzuwehren, einschließlich sogar der Mongolen-Tataren. Es wurde zum kulturellen, politischen und religiösen Zentrum von Volyn. Touristen können sich die perfekt erhaltenen Merkmale der Gebäude ansehen, da die Festung jetzt den Status eines historischen Museums hat und gesetzlich als Nationaldenkmal geschützt ist.

Der gesamte Komplex dieses Wahrzeichens der Ukraine ist in Form eines Dreiecks gebaut. Wenn Sie den Eingangsturm von der Westwand aus erklimmen, sehen Sie Luzk in seiner ganzen Vielfalt unter Ihren Füßen. Im Inneren des Turms befindet sich eine Ausstellung von Gemälden und Stichen der Antike sowie alten Karten der Region. Mehrere Ausstellungen in den unteren Etagen führen Sie in alte Schlüsselversionen, die Kunst der lokalen Glasbläser und Spielzeug ein. Im Hof ​​gibt es eine Ausstellung mittelalterlicher Waffen.

Unter den erhaltenen Gebäuden befinden sich Teile der Kathedrale des Hl. Johannes des Evangelisten, die vor 9 Jahrhunderten errichtet wurde. Daneben befindet sich eine Ausstellung alter Baumaterialien. Das Museum of Printing hat eine Ausstellung alter Bücher. Der Stolz der Ukraine, eine Glockensammlung, wird auch im Schloss Luzk präsentiert. Jeder, der in die Festung kommt, wird etwas finden, das sein Herz berührt.

16. Park Kiewer Rus

Das alte Kiew im Fürstentum Kiewer Rus

Der Park Kiewer Rus befindet sich nur 45 Minuten auf dem Weg vom modernen Kiew – Gebiet Kiew, Bezirk Obukhov, Dorf Kopachov. Der Komplex ist kein Museum oder eine Ausstellung, sondern eine echte lebendige mittelalterliche Stadt mit ihren Bewohnern, Meisterwerken der Architektur, köstlichem Essen vom Feuer, altem Handwerk und Reiten, unglaublich spektakulären mittelalterlichen Shows.

Auf dem Territorium von mehr als 20 Hektar wird basierend auf den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft, Archäologie und Chroniken die Hauptstadt des großen mittelalterlichen Staates Kiewer Rus – das antike Kiew aus dem 5. Die Stadt wird in der Größe ihres historischen Zentrums gebaut, das als Kiew Detinez oder die Stadt Wladimir bekannt ist. Es stellt auch die Atmosphäre und den Geist dieser glorreichen Ära wieder her.

Besucher finden Museen für historische Kostüme, mittelalterliche Musik, Holzarchitektur, Ausstellungen zur Belagerungstechnik, Schiffbau und sogar eine mittelalterliche Folterkammer. Das Fürstentum Kiewer Rus ist ein einzigartiger Ort, an dem große historische Schlachten in authentischer historischer Umgebung nachgestellt werden, spektakuläre Meisterschaften im mittelalterlichen Kampf, Ritter- und Bogenturniere abgehalten werden, Rüstungen und Waffen mittelalterlicher Krieger sowie die Kultur, Leben und Atmosphäre der Kiewer Rus werden neu erschaffen.

Offizielle Website: http://parkkyivrus.com

17. Pysanka-Museum (Kolomyia)

Museum für dekorative Ostereier in der Stadt Kolomyia AMartiniouk

Das ursprüngliche europäische Land Ukraine, so scheint es, ist jedem von uns so nah und verständlich, öffnet sich aber während der Reise aus ganz anderen, erstaunlichen Blickwinkeln. Damit eine Reise in die Ukraine maximale Eindrücke mit sich bringt, lohnt es sich, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Ukraine kurz zu erwähnen und eine interessante Route zu planen. In der Region Iwano-Frankiwsk, in der Stadt Kolomyia, können Sie das größte Osterei der Welt sehen – eine Art bemalte Struktur ist das Museum der Ostereier „Pysanka“. Die Ausstellungen des Museums haben mehr als zehntausend Exponate gesammelt – das sind bemalte Eier aus verschiedenen Regionen der Ukraine sowie Exemplare aus anderen Ländern – von Russland und Weißrussland bis Ägypten und China. Einen ehrenvollen Platz in der Ausstellung nimmt eine Sammlung von Ostereiern ein, die von berühmten Persönlichkeiten – Künstlern, Politikern

18. Altstadt (Lemberg)

Marktplatz in der Altstadt von Lemberg Teilnehmer: Vodnik

Wertvolle historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten der Ukraine sind ein wichtiger Bestandteil ihres touristischen Potenzials. Unter ihnen ist die Altstadt von Lemberg hervorzuheben – ein wunderbares historisches Denkmal, in dem Sie durch die kopfsteingepflasterten Straßen schlendern können, als ob Sie vor mehreren Jahrhunderten in die Vergangenheit versetzt worden wären. Ein Spaziergang wie dieser vermittelt die erstaunliche Gemütlichkeit, die man nur gewinnen kann, wenn man durch eine geschichtsträchtige Gegend wandert. Auf einem sehr bescheidenen Platz sind überraschend viele antike Gebäude versammelt – dies sind vier große Kirchen und drei ethnische Viertel sowie mehrere Dutzend jahrhundertealte Häuser, alle Arten von Skulpturen und sogar Fragmente einer Festung. Der Rest in der Altstadt wird durch zahlreiche Souvenirshops, Restaurants und Cafés ergänzt, in denen Sie beim Spaziergang entspannen können.

19. Mukatschewo Schloss (Mukachevo)

Schloss Palanok auf einem 68 Meter hohen Vulkanberg vor der Kulisse der Karpaten

Unter den erhaltenen Festungen der Ukraine ist Palanok hervorzuheben – die größte Burg in Transkarpatien, deren Baudatum bereits nicht genau bekannt ist – die Quellen erwähnen nur, dass diese Zitadelle im 11. Truppen von Polovtsian Khan. Die Burg wechselte immer wieder ihre Besitzer, und jeder neue Besitzer trug zu ihrer Stärkung und ihrem Wiederaufbau bei. Bis heute blickt es aus 68 Metern Höhe stolz auf die Gäste der Stadt Mukatschewo, die eine so uneinnehmbare, majestätische Festung sehen wollen. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts befand sich innerhalb der Burgmauern eine Fachschule, in der Kaserne wohnten Studenten. Und von 1989 bis heute gibt es ein Museum mit einer Sammlung von Skulpturen und Gemälden, eine Ausstellung von Kulturgegenständen und dem Alltagsleben der Bewohner Unterkarpatens vom 12. bis zum 20. Jahrhundert.

20. Park Sofievka (Uman)

Ecke des Sofievka-Parks am Ufer des Flusses Kamenka in Uman P. Maxim Massalitin

Auf der Suche nach den Sehenswürdigkeiten der Ukraine für Kinder empfehlen wir die kleine Stadt Uman, die für ihren dendrologischen Park „Sofiyivka“ bekannt ist. Dies ist ein großartiger Ort für einen Familienurlaub, wo Sie die ganze Schönheit der lokalen Natur in all ihren Farben und Fülle sehen können. Der Park erstreckt sich am Ufer des Flusses Kamenka auf einer Fläche von 180 Hektar vor mehr als zweihundert Jahren. Dieses Gartenkunstwerk wurde von einem polnischen Grafen für seine Frau Sofia geschaffen, nach der er benannt wurde. Für seine Entstehung wurde eine sehr gelungene, abwechslungsreiche Landschaft mit Hügeln, Schluchten und großen Granitfelsen entlang der Ufer gewählt. Und heute hat der Park eine besondere romantische Atmosphäre, erfreut das Auge mit der Schönheit von Teichen, Springbrunnen, künstlichen Wasserfällen und Skulpturen. Spazieren Sie durch die vielen schattigen Gassen

21. Pochaev Lavra (Pochaev)

Heilige Dormition Pochaev Lavra – der größte orthodoxe Kirchenkomplex und Kloster

Die Pochaev-Himmelfahrts-Lavra oder das Pochaev-Kloster ist die größte Tempelanlage des Landes, die einst das wichtigste spirituelle Zentrum Westrusslands war. In ihrer Größenordnung ist sie heute nur noch der Kiewer Höhlenkloster Lavra unterlegen. Die Lavra befindet sich im Zentrum der Stadt Pochaev auf einem hohen Hügel, sodass ihre schneeweiße Fassade und die goldenen Kuppeln schon von weitem zu sehen sind. Über die Zeit der Gründung des Komplexes kann man nur aus verstreuten Legenden und Chroniken raten: Es wird vermutet, dass die Mönche, die im 13. und gründete hier ein Kloster. So wurde zunächst eine Holzkirche errichtet, dann wuchs die steinerne Mariä-Entschlafens-Kirche und 1649 erschien auf einem Hügel die orthodoxe Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit. Heute ist die Pochaev Lavra nicht nur ein Wallfahrtsort

22. Schloss Radomysl (Radomyshl)

Gesamtansicht des Gebäudes des historischen und kulturellen Komplexes „Schloss Radomysl“ Olga Bohomolec Pressestelle

Wenn man die Sehenswürdigkeiten der Nordukraine erwähnt, ist es erwähnenswert, dass diese Region reich an alten Gebäuden ist – Klosterkomplexe, Museen, Festungen und andere historische Gebäude. Besondere Aufmerksamkeit verdient das Schlossmuseum Radomysl – eine echte mittelalterliche Festung, in der alles vom Geist der Antike durchdrungen ist. Im 17. Jahrhundert wurde hier eine Papyrna gebaut – eine Papiermühle, und das besiedelte Gebiet der Stadt Radomyshl wurde befestigt. Später wurde der Papire zerstört und an seiner Stelle eine Mühle errichtet, die bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs funktionierte. Später verwandelt sich alles in eine Ruine, und erst 2007 nimmt die Ruine ein neues Leben an, das Gebäude der Burg wächst an derselben Stelle wieder und behält seine authentischen Merkmale. Heute können Sie in seinen Mauern das Museum der ukrainischen Hausikonen besichtigen, den Kammermusiksaal besuchen oder im mittelalterlichen Refektorium etwas essen.

Offizielle Website: http://www.radozamok

23. Derzhprom (Charkow)

Sowjetischer Wolkenkratzer (1925-1928) auf dem Platz der Freiheit in Kharkov Sergiy Krynytsya (Haidamac)

Wenn Sie sich im Winter für die Sehenswürdigkeiten der Ukraine entscheiden, wenn die Wandermöglichkeiten begrenzt sind, können Sie nach Charkow fahren, um einen der ersten Wolkenkratzer zu Beginn des letzten Jahrhunderts zu sehen – das Haus der Staatsindustrie. Dieses in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts errichtete Gebäude hatte eine für damalige Verhältnisse unglaubliche Höhe – 63 Meter, und zusammen mit dem bereits in den 50er Jahren von oben installierten Fernsehturm ist die Höhe noch höher – 108 Meter. Tatsache ist, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Ernennung von Charkow zur Hauptstadt in Frage gestellt wurde, und so wurde beschlossen, im Zentrum der Stadt etwas Grandioses zu bauen. So entstand das Gosprom-Gebäude, unglaublich groß, im Stil des Konstruktivismus gebaut. Wenn man bedenkt, dass alle Arbeiten damals fast von Hand ausgeführt wurden, war das Ausmaß der Konstruktion enorm – Arbeiter aus der ganzen UdSSR arbeiteten in 3 Schichten auf der Baustelle und in 3 Jahren wuchs das Gebäude

24. Schloss Olesko (S. Olesko)

Westfassade des Schlosses Olesko am Rande des Dorfes Olesko Oleh.zavadsky

Die Ukraine hütet bis heute eine Reihe mittelalterlicher Burgen auf ihrem Land, die stumme Zeugen vieler historischer Ereignisse waren. Besucher sind ausnahmslos beeindruckt von der Unzugänglichkeit von Befestigungsanlagen und Verteidigungsanlagen. Nur wenige dieser Gebäude können sich jedoch nicht nur ihrer Kraft, sondern auch ihrer Schönheit, Anmut und Eleganz der Architektur rühmen. Eines dieser Bauwerke ist die Burg Olesko, die heute eine Filiale der Lemberger Kunstgalerie mit Exponaten aus verschiedenen Bereichen der mittelalterlichen Kunst beherbergt. Unter anderem ist es auch die älteste der erhaltenen Burgen in der Ukraine, sie wurde im Laufe der Jahre im 13.-14. Jahrhundert von den galizisch-wolynischen Fürsten erbaut. Es ist erwähnenswert, dass Olesko, Solotschewski und die Burg Pidhirtsi in die beliebte Touristenroute um Lviv aufgenommen wurden.

25. Festung Akkerman (Belgorod-Dnestrovsky)

Im Zentrum der kleinen Stadt Belgorod-Dnestrovsky an der Küste der Dnestrovsky-Mündung lohnt es sich, das Hauptsymbol der Stadt, die größte Festung der Ukraine – Akkerman zu besuchen. Dies ist eine riesige Bastion, die im Laufe der Jahre vom 13. bis zum 15. Jahrhundert gebaut und verstärkt wurde. Einst befand sich die älteste griechische Stadt – Tira, die den wichtigsten Platz im Handel der nördlichen Schwarzmeerregion einnahm, und bis heute finden Sie in der Nähe der Festungsmauern Ausgrabungen der Stadt und sogar eine ganze Straße mit Häusern und Wasserversorgung. Der Befestigungskomplex nimmt eine beeindruckende Fläche von 9 Hektar ein und an seinen wichtigsten strategischen Standorten wurden Türme installiert – heute sind 26 von 34 erhalten geblieben. An der Küste selbst erhebt sich das wichtigste und spektakulärste Objekt – die Zitadelle ,

Offizielle Website: http: // viknaodessa.

Sehenswürdigkeiten der Ukraine: Top-25 (VIEL FOTOS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.