Kroatien Immobilienmarkt

Der kroatische Immobilienmarkt ist jedoch wie der Tourismusmarkt des Landes traditionell weniger auf Russen und Osteuropa ausgerichtet als das benachbarte Montenegro. Das hat seine Vorteile – die Situation ist jetzt viel stabiler als die seiner Nachbarn, aber auch seine Nachteile – die russische Diaspora ist kleiner, die Verkehrsanbindung schlechter als in Montenegro (z.B. in der Nebensaison viel einfacher zu über Tivat nach Dubrovnik zu kommen, als mit Transfers nach Kroatien zu fliegen). Aufgrund der Erreichbarkeit des Straßenverkehrs und der Konzentration auf westliche Touristen lag der Hauptstrom der Touristen traditionell in Deutschland, Österreich, Slowenien, Tschechien und Italien. Obwohl der Anteil der Russen und Ukrainer vor zwei Jahren höher war als heute, hat der Touristenstrom nach Kroatien insgesamt nicht abgenommen, sondern in den letzten zwei Jahren zugenommen.

Natürlich trägt diese Situation zum Mietmarkt bei, aber hier ist eine Innovation seitens der kroatischen Behörden anzumerken. Seit 2016 müssen Immobilieneigentümer einen Energieausweis vorlegen, um ihre Wohnungen zu vermieten. Die Kosten für das Zertifikat, das für einen Zeitraum von 10 Jahren ausgestellt wird, liegen zwischen 900 und 2500 Kuna. Nach Ablauf der Laufzeit ist es notwendig, die Gültigkeit des Dokuments zu verlängern. In Ermangelung einer Eigentümerbescheinigung wird eine Geldstrafe von 5 bis 30 Tausend Kuna (1 Euro – 7,56 Kuna) erwartet. Der Energieausweis bestätigt die Energieverbrauchseigenschaften eines Gebäudes, stellt dessen Energieeffizienz fest und schlägt Maßnahmen zur Energie- und Wärmeeinsparung vor.

Im Allgemeinen ist der kroatische Mietmarkt ziemlich entwickelt, aber wir sprechen hauptsächlich von saisonalen Kurzzeitmieten. Die Mieteinnahmen betragen etwa 3% pro Jahr.

Die Zahl der Russen auf dem Immobilienmarkt ist gering. Die meisten von ihnen kaufen kroatische Immobilien für den Eigenbedarf und nicht für Investitionszwecke. Dubrovnik wird von unseren Landsleuten am meisten nachgefragt, obwohl die Preise hier die höchsten des Landes sind (von 2 bis 5000 Euro pro Quadratmeter, je nach Lage, Art und Infrastruktur, die durchschnittlichen Kosten für einen Quadratmeter betragen etwa 3500 Euro).

Die meisten Experten stellen den Trend zur Erholung des kroatischen Immobilienmarktes fest. Trotz regionaler und saisonaler Preisschwankungen ist ihre Spanne gering – im Durchschnitt liegen die Schwankungen der durchschnittlichen Immobilienkosten in Kroatien im Bereich von 1-5%. Die günstigste Situation ist typisch für den Kapitalmarkt und die Küste. Die Preise für Küstenwohnungen haben im Laufe des Jahres etwa 2% an Preis verloren, während die Preise für Häuser seit August 2014 um 3% gestiegen sind. Die durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter betragen Wohnungen etwa 2.000 Euro und Häuser etwa 1.600 Euro. Die Preise in Zagreb sind recht stabil (laut verschiedenen Quellen lag das Wachstum für das Jahr zwischen 0,5 und 1% pro Jahr) und belaufen sich auf etwa 1600 Euro pro m². Auch die zweitgrößte Stadt des Landes, Split, zeigt Stabilität – die durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter liegen bei rund 2.200 Euro.

Im Allgemeinen sind die Immobilienpreise in Kroatien im Juni gegenüber Mai um 0,3% gesunken, und gegenüber Juni 2014 betrug der Preisrückgang 1,8%.

Die Inlandsnachfrage nach Wohnungen in Zagreb und Split erweist sich als die höchste aller kroatischen Städte. Die Städte Rijeka, Osijek und Zadar liegen bei den Anfragen lokaler Immobilienkäufer auf den Plätzen drei, vier und fünf. Europäische Käufer waren auch am meisten an Wohnungen in der Hauptstadt und Wohnungen in Split interessiert. Als weniger prioritär erwiesen sich die Inseln Kroatien, Zadar und Pula. Wie bereits erwähnt, bevorzugen die Russen Dubrovnik.

Das Bauvolumen in Kroatien ist relativ gering und die Zahl der Baugenehmigungen ging 2015 zurück.

Es ist also nicht notwendig, über die Aufregung auf dem kroatischen Immobilienmarkt zu sprechen, sondern jetzt ist ein guter Zeitpunkt für den Kauf. Die Preise sind im Allgemeinen stabil. Das Land ist ein gefragtes Reiseziel mit Schwerpunkt Westeuropa. Wenn jemand Kroatien aufgrund seiner wunderbaren Natur, Yachthäfen, Nähe zu den Ländern Mitteleuropas mag, dann können Sie sicher über einen Kauf nachdenken. Da die Nachfrage relativ gering ist, bekommt man gute Konditionen!

Kroatien Immobilienmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.