Seit 2019 führen das Johns Hopkins Center for Health Security und das Center for the Nuclear Threat Initiative eine Studie durch, die zum Global Health Security Index führt. Ziel ist es, Länder mit den am weitesten entwickelten Gesundheitssystemen zu identifizieren, ihre Leistung zu bewerten, alle ihre Stärken und Schwächen aufzuzeigen und eine Prognose für die nahe Zukunft zu erstellen.

Länder mit den besten Gesundheitssystemen

Im Zuge der Zusammenstellung des Ratings wurden alle Länder je nach Grad ihrer Vorbereitung auf verschiedene Arten von Epidemien und Pandemien in drei Gruppen eingeteilt, wobei der „Triumphmarsch“ des Coronavirus über den Planeten noch nicht berücksichtigt wurde. Dabei stellte sich heraus, dass kein Staat der Welt auf solch außergewöhnliche Ereignisse vollständig vorbereitet ist, obwohl viele von ihnen eher Jahrzehnte als Jahre lang einen Ruf hatten. Dies gilt vor allem für Frankreich, die Schweiz, Deutschland und Spanien, wo die Qualität der medizinischen Versorgung als die höchste in Europa galt.

Top 20 Länder im Global Health Security Index

  • USA – 83,5
  • Großbritannien – 77,9
  • Niederlande -75,6
  • Australien -75.5
  • Kanada – 75,3
  • Thailand – 73,2
  • Schweden – 72,1
  • Dänemark – 70,4
  • Südkorea – 70,2
  • Finnland – 68,7
  • Frankreich  – 68,2
  • Slowenien – 67,2
  • Schweiz – 67.0
  • Deutschland – 66.0
  • Spanien  – 65,9
  • Norwegen – 64,6
  • Lettland – 62,9
  • Malaysia – 62,2
  • Belgien – 61,0
  • Portugal – 60,3

Die durchschnittliche Bewertung beträgt 40,2 von 100 möglichen Punkten. Gleichzeitig leben 73 % der Bevölkerung in Staaten, deren Bewertung nicht 50 Punkte erreicht. Die DVRK, Somalia und Äquatorialguinea liegen am unteren Ende der Bewertung.

Länder mit den besten Gesundheitssystemen

Alle der oben genannten zwanzig Länder haben ein hohes Einkommensniveau, und Thailand und Malaysia („überdurchschnittlich“) sind die Ausnahmen von der Regel . Unter den ehemaligen Sowjetrepubliken, die nicht der EU angehören, liegt Georgien an der Spitze des Rankings (teilt sich 42-43 Plätze mit Tschechien ), gefolgt von Armenien (44) und Kirgisistan (47). Russland teilte sich 63-64 Plätze mit Uganda, Moldawien auf Rang 78 und die Ukraine auf Rang 94 von 195 Ländern, was einem durchschnittlichen Vorbereitungsgrad entspricht. 

Länder mit den besten Gesundheitssystemen

Die Studie hat jedoch deutlich gezeigt, dass selbst Länder mit traditionell hohen Leistungsindikatoren des nationalen Gesundheitssystems nicht in der Lage sind, angemessen auf Krankheitsausbrüche durch neue Viren oder Bakterien zu reagieren.

Bei der Entwicklung des Global Health Security Index wurden 34 Kriterien in 6 Hauptkategorien berücksichtigt:

  • Prävention (Vorbeugung oder Erkennung neuer Krankheitserreger);
  • Früherkennung (Erkennung von Epidemien und Identifizierung ihrer Erreger);
  • Reaktionsgeschwindigkeit (die Zeit vom Beginn der Epidemie bis zu dem Moment, in dem die Ausbreitung der Krankheit verringert wird);
  • Übereinstimmung des Gesundheitssystems mit den von der WHO festgelegten Standards;
  • die Wahrscheinlichkeit von Risiken (Anfälligkeit bei einer biologischen Bedrohung und der Umweltsituation);
  • den Grad der Wirksamkeit der Behandlung von Patienten und den Schutz des medizinischen Personals vor Infektionen.

Alle Daten stammen aus offiziellen Quellen im öffentlichen Bereich – wie der WHO, der UN, der Weltorganisation für Tiergesundheit und anderen.

Länder mit den besten Gesundheitssystemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.