m Gegensatz zu den meisten Orten, die russische Bürger als dauerhaften Wohnsitz wählen, kann Malta nicht als Land mit billigen Lebensmitteln, Waren und Dienstleistungen eingestuft werden. Diese Insel ist definitiv nicht geeignet für einen Umzug, um Geld zu sparen, wie zum Beispiel nach Thailand, Bulgarien oder Griechenland, aber wenn Sie über ein festes Einkommen und die richtige Einstellung zum Einkaufen verfügen, werden Sie keine hohen Kosten spüren. Ein Vergleich mit Skandinavien, Österreich, der Schweiz oder Großbritannien kommt nicht in Frage; Es ist kein Zufall, dass Vertreter dieser Staaten während der Ferienzeit auf die Insel kommen, um Urlaub zu machen.

Ausländische Investoren, die im Austausch für Investitionen die maltesische Staatsbürgerschaft erhalten haben, sind in der Regel sehr wohlhabend, und der Preisunterschied für sie scheint nicht wahrnehmbar – zumal sie im Allgemeinen mit denen in Moskau durchaus vergleichbar sind. Inhaber kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie Arbeitnehmer planen ihre Ausgaben in der Regel, die stark von der Familiengröße und dem Wohnort abhängen.

Lebensstandard in Malta

Nach offiziellen Angaben des maltesischen Ministeriums für Industrie und Arbeitsbeziehungen lag das Durchschnittsgehalt im Land im vergangenen Jahr bei 1.625 Euro. In den Branchen, in denen hochqualifizierte Zuwanderer beschäftigt sind (IT-Technologien, Recht, Banken, Bildung, Medizin, Bauwesen), erreicht er jedoch 2.100 Euro. Voraussetzung für eine erfolgreiche Anstellung sind selbstverständlich ausgezeichnete Englischkenntnisse und ein Diplom einer europäischen Universität. Auf der anderen Seite liegen die meisten Stellen im Bereich Vertrieb und Service, obwohl das Gehalt hier schon niedriger ist – rund 1.300 Euro im Monat.

Gehälter und Preise in Malta

Das Einkommen privater Unternehmer hängt von vielen Faktoren ab, einer der wichtigsten ist der Wirtschaftszweig / Beruf. Vor der COVID-19-Pandemie war es am profitabelsten, in Malta ein Geschäft in Bereichen wie Hotel- und Restaurantgeschäft, Ausflüge und Autovermietung zu eröffnen. Fitnesscenter, Massage- und Schönheitssalons wurden immer beliebter, und die Steuersätze waren viel niedriger als in den meisten EU-Ländern. Auch die Vermietung von Wohnungen in Malta an Touristen brachte ein stabiles Einkommen – etwa in Touristenzentren wie Sliema, Valletta oder St. Giuliano, wo Wohnungen in einer modernen Wohnanlage in Zentrumsnähe rund 1000 Euro im Monat einbringen.

Die Lebenshaltungskosten auf Malta

Der Hauptausgabenposten in Malta sind Lebensmittel, die in internationalen Supermarktketten (im selben Carrefour oder Lidl) viel billiger zu kaufen sind und nicht in kleinen Geschäften, die auf Touristen ausgerichtet sind. Die Preise für lokal produzierte Produkte (Brot, Milch, Käse, Fleisch) unterscheiden sich kaum von ihren italienischen oder spanischen Pendants, während Obst, Gemüse, Öl und Getränke teurer werden und qualitativ den sogenannten . nicht viel nachstehen „Bauernhof“… Für eine durchschnittliche Familie (zwei Erwachsene, zwei Kinder) kostet das Essen 700-750 Euro pro Monat, ohne Ausflüge in Cafés und Restaurants (15-20 Euro für zwei).

Ein privater Kindergarten kostet nicht mehr als 350 Euro im Monat, während die Kosten für die Ausbildung in einer englischsprachigen Sekundarschule zwischen 400 und 700 Euro liegen können. Die öffentliche Sekundarschulbildung in Malta ist wie in allen EU-Ländern kostenlos.

Leben auf Malta

Trotz der Tatsache, dass Malta eine kleine Insel mit einer Fläche von nur 316 Quadratkilometern ist und sich alle entwickelten Städte tatsächlich auf die Hälfte konzentrieren, haben viele Einwanderer ihre eigenen Autos zur Verfügung. Bei Bedarf können sie auch für 30-50 Euro pro Tag zu einem Benzinpreis von ca. 1,3 Euro gemietet werden. Alternativ gibt es Taxis (2 € pro Kilometer), Busse (deren Netz sehr gut ausgebaut ist) und Fähren.

Lebensstandard in Malta: Gehälter und Preise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.