Wird das Mieten von Schlafsälen in Großbritannien teurer?  Das ist gut für den Anleger!

Die Mietpreise für Hostels in Großbritannien sind zumindest in einigen Städten um 25 % gestiegen. Die Nachfrage hört jedoch nicht auf und die Eigentümer, die einen Anstieg des Studentenstroms aus Europa, Asien und Russland sehen, erhöhen die Mietkosten. Die Briten selbst können es sich nicht mehr leisten, so viel Geld für ein Hostel auszugeben und in andere Länder zu gehen, in denen das Leben viel weniger kostet. 

Am schnellsten steigen die Mietkosten in Studentenstädten: In Lancaster sind sie in diesem Jahr um 24 % gestiegen, in Durham um 20 %. Die Kosten für ein Hostel in London, der teuersten Stadt des Landes, betragen 136 Euro pro Woche. In den weltberühmten Cambridge und Oxford ist der Mietmarkt hier um durchschnittlich 7% gewachsen und ein Platz in einem Hostel kostet etwa 130 Euro pro Woche. Die günstigste Hostelvermietung ist an der Glamorgan University (57 Euro pro Woche).  

Aber was für Studenten schlecht ist, ist gut für Investoren. Die Investition in Studentenwohnheime ist eine der gefragtesten Anlageformen. Sie können britische Studentenwohnheime oder Hotelzimmer kaufen – und Sie werden mit garantierter Nachfrage und regelmäßigem Einkommen nichts falsch machen. Es wird immer Studenten in Großbritannien geben! 

Wird das Mieten von Schlafsälen in Großbritannien teurer? Das ist gut für den Anleger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.