Das Wort „Singapur“ , das wie der Schrei eines exotischen Vogels oder Tieres klang, wurde oft verwendet, um die Grenze der Ferne zu bezeichnen, den Gipfel des Traums der südlichen Meere. Lange siedelten sich die Menschen dort an – Fischer fischten, Feudalherren waren verfeindet, englische Kolonialherren trugen die Last eines Weißen – alles ist wie in asiatischen Siedlungen üblich.

Heute ist Singapur ein erstaunliches Land der Gegensätze, der wohlhabendste Staat Südostasiens, dem sein Kopf in der Zukunft und seine Seele in der Vergangenheit nachgesagt wird. „Tor nach Asien“, wo der Osten auf den Westen trifft und neueste Technologie auf alte Traditionen trifft. Singapur ist eines der gastfreundlichsten und sichersten Reiseziele der Welt. Es wird nie Probleme mit dem Geldwechsel geben, es wird nicht schwierig sein, zu Hause anzurufen, ein Fax an einen Geschäftspartner zu senden oder E-Mails zu beantworten. Das öffentliche Verkehrssystem ist perfekt abgestimmt und arbeitet mit der Pünktlichkeit des Uhrwerks. Verbrechen, insbesondere schwere, sind sehr selten. Schmutz und Schutt ist das, was Singapur ausmachtNein. Auch vor Tropenkrankheiten sollten Sie keine Angst haben. Jeder spricht ausgezeichnetes Englisch, so dass Sie nicht Gefahr laufen, missverstanden zu werden, auch wenn Ihr Englisch alles andere als perfekt ist. Erholung in Singapur lockt viele interessante Naturstätten und historische Sehenswürdigkeiten.

Hier sind 10 gute Gründe, warum Sie Singapur unbedingt besuchen sollten :

1. Um die Zukunft zu besuchen

singapour_at_night

Singapur bei Nacht. Marina Bay Sands Hotel View

Singapur wird oft als „Asien für Anfänger“ bezeichnet. Wenn Sie Asien wirklich sehen wollen, aber Angst vor unhygienischen Bedingungen, verrückten Motorradfahrern, Kakerlaken im Teig und anderen Horrorgeschichten aus Indien und Malaysia haben, sind Sie hier. Singapur ist nicht nur das zivilisierteste Land Asiens (vielleicht sogar der ganzen Welt), sondern auch das Image der Zukunft.

2. Leben Sie in einem Aquarium

Das Schlafzimmer der zweistöckigen Ocean Suite im Resorts World Sentosa liegt unter Wasser, und sein Fenster öffnet sich direkt zum größten Ozeanarium der Welt (hier reagieren sie sehr sensibel auf das Wort „die meisten“: Wenn Sie einen Wolkenkratzer bauen wollen, dann das höchste, wenn das Aquarium das tiefste ist, direkt der Komplex von Napoleon auf nationaler Ebene).

3. Iss schwarze Pfefferkrabben

Krabben und andere Krebstiere werden aus Sri Lanka in die fünf Long Beach Restaurants importiert. Es gibt auch keine nationale Küche als solche – es gibt Chinesisch, Malaiisch, Indisch und vor allem natürlich Fusion, wie alles in Singapur. Krabben in schwarzem Pfeffer (ca. 50-60 US-Dollar) ist eine Long Beach-Spezialität, die vor 20 Jahren von einem lokalen Koch erfunden wurde, saftig und nicht phantastisch scharf.

4. Achten Sie darauf, etwas zu kaufen

Es scheint, dass ganz Singapur ein riesiges Einkaufszentrum ist. Es gibt auch die Orchard Road mit all den bekannten (und unbekannten) Weltmarken (es lohnt sich, in die Boutiquen zu gehen, auch weil viele von ihnen besondere Ergänzungen für Kollektionen machen, die nur in Singapur verkauft werden ) und den Bugis-Markt (ein zivilisiertes Analogon) von Cherkizon) ist damit der Block der Massenmarktmarken. Das ist schließlich Asien – hier kauft und verkauft jeder.

5. Spielen Sie nachts Golf

Um ehrlich zu sein, nicht ganz nachts, sondern spät abends, aber wenn man bedenkt, dass es hier gegen sechs dunkel wird und der 18-Loch-Golfplatz in der Innenstadt von 7:00 bis 20:00 Uhr für alle geöffnet ist und ist Abends von Laternen beleuchtet, und wenn Sie den Ball vor der Kulisse des Marina Bay Sand-Areals mit Wolkenkratzern und Riesenrad schlagen , werden auch Spieler mit einem Handicap von 36,0 ästhetischen Spaß am Spiel haben.

6. Probieren Sie Streetfood in einer zivilisierten Umgebung

In Singapur wurde wie in jedem anderen südostasiatischen Land immer auf der Straße gegessen, dort wurde Essen zubereitet und verkauft. Aber im Rahmen des Kampfes um die „Europäisierung“ wurden Straßenverkäufer zerstreut oder genauer gesagt organisiert, wodurch zahlreiche Hawker Center (Zentren des Straßenhandels) mit obligatorischen Sanitäranlagen, Toiletten, Klimaanlagen und anderer im Rest Asiens unbekannter Hygiene geschaffen wurden . Jeder isst hier – sowohl lokale Bankangestellte (wie es aussieht, als wären hier mehr als die Hälfte der Bevölkerung), Taxifahrer und Touristen.

7. Erleben Sie Spa-Astrologie

Das Spa-Zentrum Auriga des  Hotels  Capella  (Capella ist der hellste Stern im Sternbild Auriga, oder auf Englisch Auriga) hat eine neue Richtung eröffnet – die Spa-Astrologie. Alle Verfahren hier unterliegen den Mondphasen. Angeblich sind wir, die Bewohner von Megastädten, so weit von der Natur entfernt, dass wir deren Schwankungen nicht spüren (für Singapur, und das gilt umso mehr, als der Wechsel der Jahreszeiten hier nur dank des Erscheinens von Weihnachtsmännern oder Papierdrachen auf den Straßen am Vorabend des chinesischen Neujahrs). Bei Auriga wird Ihnen bei Neumond ein Algen-Peeling mit Eukalyptus-Extrakt angeboten, bei Vollmond – eine Packung mit Rosenöl und bei abnehmendem Mond (und nie zuvor!) – eine Massage zur Verbesserung des Lymphflusses und das Immunsystem.

8. Liebe öffentliche Verkehrsmittel

In Singapur fallen die monströsen Steuern auf den Besitz des Autos an. Der Kaufvorgang erinnert an die Sowjetzeit: Zuerst muss man warten, bis man an der Reihe ist, um eine Genehmigung für den Besitz eines Autos zu bekommen. Und manchmal kostet diese Genehmigung mehr als das Auto selbst. Der Eintritt ins Zentrum ist kostenpflichtig, Parkplätze natürlich auch. Aber es gibt keine Beschwerden über die öffentlichen Verkehrsmittel – sie fahren nach Fahrplan (praktisch für die Fahrgäste), Bushaltestellen stecken fast überall, die U-Bahn ist einfach und unkompliziert, ein Taxi ist günstig (allerdings ist es ziemlich schwierig, es mit der Straße – es gibt viele Autos, aber alle sind beschäftigt).

9. Entspannen Sie sich im Resort, ohne die Stadt zu verlassen

Die Strände Vietnams, Thailands und Indonesiens sind nur zwei Stunden von hier entfernt, aber fleißige Singapurer bevorzugen die Insel Sentosa („Friede und Ruhe“ auf Malaiisch), die über eine Uferbrücke oder Monorail in 20 Minuten zu erreichen ist.

10. Reite Angry Birds

Die Schweine- und Vogelkrankheit hat die Singapurer nicht verschont. Aber hier wissen sie von allem zu profitieren. Die Insel Sentosa mit ihren sattgrünen Resorts ist bequem mit dem Auto oder der Monorail zu erreichen, oder man fliegt mit „Angry Birds“ hoch – die örtliche Standseilbahn ist nicht nur in Angry Birds bemalt, in den Kabinen findet man Angry Birds Kissen und Angry Birds zirpt und der Souvenirshop am Eingang verkauft alles mit dem Angry Birds Logo.

singapur_angry_birds
10 Gründe, Singapur zu besuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.