Da saudi-arabischen Politikerinnen das Recht eingeräumt wurde, sich für Parlamentswahlen zu registrieren – eine historische Entscheidung für dieses harte muslimische Land – hat das Weltwirtschaftsforum beschlossen, eine vergleichende Rangliste der politischen Rechte und Chancen von Frauen in der Welt zu erstellen.

Der kürzlich veröffentlichte Gender Equality Index des Weltwirtschaftsforums zeigte ein Missverhältnis zwischen den Chancen, die Männern und Frauen in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Wirtschaft und Politik zur Verfügung stehen.

67fc6.jpg

Im Bericht des Gender Gap Forums 2014 wurden 142 Länder nach Geschlechtergleichstellung eingestuft. An der Spitze des Rankings dominieren die Länder Nordeuropas und Skandinaviens, was zu erwarten ist.

Überraschend ist auch, dass zu den erwarteten Favoriten dieses Ratings Vertreter afrikanischer Länder gehörten, in denen in letzter Zeit Frauen aktiv in die Vertretungs- und Legislativorgane gewählt wurden.

Statistiken über die Zahl der Frauen im Parlament wurden von der Interparlamentarischen Union bereitgestellt. Die Organisation hat kürzlich die Datenbank aktualisiert und es stellte sich heraus, dass in den Parlamenten der beiden Länder der Welt – Bolivien und Ruanda – mehr Frauen als Männer sitzen.

Die Gesetzgebung ist ein Schlüsselfaktor für die Vertretung von Frauen. Auf dem afrikanischen Kontinent steht Ruanda dabei an vorderster Front: In seinem Parlament sitzen 64 Frauen (und etwa 36 Männer), da das Gesetz des Landes vorsieht, dass 30 % aller Parlamentssitze mit Frauen besetzt werden müssen.

4b092.jpg

Als nächstes auf der Liste der afrikanischen Staaten steht Südafrika, wo der Afrikanische Nationalkongress 2009 die Frauenquote in der Regierung von 30 % auf 50 % erhöht hat. An zweiter Stelle steht Bolivien, wo die Gesetzgebung seit 2010 eine gleiche Anzahl von Kandidaten beiderlei Geschlechts vorschreibt. Die nordischen Länder werden von Schweden, Finnland und Island (beste im Global Gender Roles Report 2014) ebenfalls in den Top Ten angeführt.

Von den Ländern der ehemaligen Sowjetunion arbeiten die meisten weiblichen Parlamentarier in Weißrussland (57.), Kasachstan (58), Estland (71), Moldawien (82), Kirgisistan (98), Tadschikistan (99). Russland belegt den 135. Platz im Rating, die Ukraine teilt sich die 143. Reihe mit Jordanien und Indien.

Seltsamerweise gehören Länder wie Algerien, Tunesien, Sudan und Afghanistan zu den sechzig Ländern mit den meisten Frauen im Parlament. Dagegen weidet die Ukraine selbst in der Frage der Gleichstellung der Geschlechter den Rücken.

Nein.Land%
1Ruanda63.8
2Bolivien53,1
3Kuba48,9
4Seychellen43.8
5Schweden43,6
6Senegal42,7
7Südafrika41,9
8Ecuador41,6
9Finnland41,5
10Island41,3
Länder mit den meisten weiblichen Parlamentariern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.